Registriert, was nun? --- Wie chatte ich beim VfB?
 
Start
21 | 05 | 2018
Willkommen auf der Startseite
VfB-Tage PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Texter   
Dienstag, den 20. Mšrz 2018 um 23:54 Uhr

Fußball-Turnier im Rahmen der VfB-Tage 16./17.6.18

Wir wollen dabei sein!


Nat√ľrlich gibt es auch Pokale zu gewinnen und die Sieger erlangen ein¬†
immenses Ansehen bei uns hier im Dorf und weit √ľber die Grenzen hinaus.¬†
Aber im Vordergrund soll der Spaß stehen, das Miteinander und der 
lockere Klönschnack in den Spielpausen.

Bedingungen: 
maximal 15 Spieler

Pflicht sind mindestens ein Spieler unter 14 Jahren, und ein¬†Spieler √ľber 40 Jahren. Diese Spieler (Handicaps) werden gekennzeichnet¬†sein und es muss immer ein Handicap im Spiel sein. Frauen gelten hier¬†als U14 (egal wie alt). Es kann auch mit nur 2 U14 oder 2 √ú40 ¬†Spielern¬†angetreten werden.

Meldungen an Domme oder Mattes

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 21. Mšrz 2018 um 07:39 Uhr
 
C-Rangliste PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Texter   
Montag, den 19. Mšrz 2018 um 13:05 Uhr

 

Ranglistenturnier, Endrunde Kreis Emscher-Lippe, Sch√ľlerinnen C und Sch√ľler C, bei den M√§dchen ganz im Zeichen des VfB!

alt

Es siegte Elena Fichnter vor ihrer Schwester Julie. Auch Lana Winnschel, erst Mitte Februar f√ľr den Spielbetrieb nachgemeldet, hielt gut mit und sammelte wichtige Turniererfahrungen.

Das von GW Schultendorf ausgerichtete Turnier bot zwar ein kleines Teilnehmerfeld (6 Jungen und 4 Mädchen), aber Tischtennissport auf erstaunlich hohem Niveau. Immerhin sind die Teilnehmenden oftmals noch keine zehn Jahre alt und können es, wenn sie so weitermachen, noch weit bringen.

Herzlichen Gl√ľckwunsch an die VfB-M√§dchen!

alt

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 19. Mšrz 2018 um 13:09 Uhr
 
19. Spieltag PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Texter   
Sonntag, den 18. Mšrz 2018 um 13:46 Uhr

 

TTC BW Krefeld - Herren I 7:9 - Matchwinner Blass

Die erwartet enge Partie bot der VfB Kirchhellen in der Tischtennisverbandsliga nach dem Sieg gegen den Tabellenf√ľhrer in der Vorwoche dem Tabellenschlusslicht, das um seine letzte Chance k√§mpfte, noch Boden gutmachen zu k√∂nnen. Beide Teams traten ersatzgeschw√§cht an. W√§hrend sich die Krefelder aus ihrer Bezirksklassenreserve bedienten, musste der VfB auf Kreisliga und 3. Kreisklasse zur√ľckgreifen. In den Doppeln gab es dann auch nur einen Sieg durch Lindemann/Mann zu bejubeln, obwohl Schuster/Blass schon zum wiederholten Male im f√ľnften Satz verloren und endlich mal das Erfolgserlebnis verdient gehabt h√§tten. In den Einzeln konnte Andr√© Blies zun√§chst seine F√ľnfsatzsiegesserie nicht fortsetzen und unterlag im Entscheidungssatz. Auch Marius Mann konnte nach gewonnenem Satz nichts mehr zusetzen und verlor ebenfalls. Da auch Jaax im unteren Paarkreuz ohne Chance blieb, geriet der Gast zusehends in N√∂te. Dass man nicht entscheidend ins Hintertreffen geriet, war Udo Lindemann, Sascha Schuster und Ersatzmann Dominik Blass vorbehalten. Letzterer sorgte f√ľr ein Ausrufezeichen mit einem √ľberraschenden F√ľnfsatzsieg, denn von nun an konnte der VfB eine kleine F√ľhrung herausspielen. Lindemann siegte auch im zweiten Einzel souver√§n. Auch Blies und Mann gestalteten ihre Auftritte nun erfolgreich. Daf√ľr musste Schuster seinem Gegner nach f√ľnf hart umk√§mpften S√§tzen gratulieren. Doch dann schlug zum zweiten Mal die Stunde von Ersatzmann Blass, der auch sein zweites Einzel in wahnsinnigen f√ľnf S√§tzen gewann und nach klarem Gewinn des Schlussdoppels letztlich zum Matchwinner avancierte. Mit dieser Niederlage bleibt Krefeld rechnerisch bis zum Schluss der Serie hinter dem n√§chsten VfB-Gegner Olympia Bottrop, was die lokale Tischtennisszene sicher wohlwollend zur Kenntnis nimmt.

Punkte: Lindemann/Mann 2:0, Blass/Jaax 0:1, Schuster/Blass 0:1, Lindemann 2:0, Blies 1:1, Mann 1:1, Schuster 1:1, Blass 2:0, Jaax 0:2.

Weitere Spiele

Weiterlesen...
 
vor dem 19. Spieltag PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Texter   
Donnerstag, den 15. Mšrz 2018 um 16:42 Uhr

Aufgabe gegen Schlusslicht nur auf dem Papier einfach

 

TTC BW Krefeld - Herren I

Sa., 17.3., 18.30

Wenn die Kirchhellener Tabellenf√ľhrer TSSV Bottrop in die Knie zwingen, darf doch Schlusslicht Krefeld kein Stolperstein sein. Doch Vorsicht: Alle vier Punkte holten die Gastgeber in der R√ľckrunde, Auch die Doppelbilanz ist fast ausgeglichen, sodass man kein Kanonenfutter ist. Au√üerdem sind die Kirchhellener mehrfach ersatzgeschw√§cht, sodass der Ausgang trotz der vermeintlich klaren Tabellensituation v√∂llig offen erscheint.

Weitere Spiele

Weiterlesen...
 
Jahreshauptversammlung PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Texter   
Dienstag, den 13. Mšrz 2018 um 18:29 Uhr

Birgit Hirt neue Vorsitzende

Großes Aufatmen bei der vergleichsweise gut besuchten Jahreshauptversammlung, denn mit Birgit Hirt, die den nach nicht einmal einem Jahr Amtszeit vorzeitig zurückgetretenen Michael Reiterer ablöste, wurde eine neue Leitung gefunden, die den Fortbestand der Abteilung sichern will.

Es liegen turbulente Zeiten hinter der Kirchhellener Tischtennisabteilung, die dem Bericht von Pressesprecher Ralph Stenzel zufolge, der zuletzt die kommissarische Leitung der Abteilung übernahm, zwar im vergangenen Jahr dramatische bis existenzielle Züge annahmen, die ihren Anfang jedoch schon einige Jahre zuvor fanden durch äußere Einflüsse wie Ligenreformen, demographisch bedingt rückläufige Aktivenzahlen, längerfristige Hallenschließungen sowie den nachhaltig störenden glatten Hallenboden, der zuletzt nur noch wenige Sportler zum Training lockte. Allerdings müsse sich Mitgliedschaft und Vorstand eingestehen, zuletzt weniger stringent und konstruktiv zusammengearbeitet zu haben, so dass zu viele Tätigkeitsfelder zu lange offen blieben Stenzel selbst stellte sich nach 15 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit auch wegen der zu erwarteten Neuausrichtung im sportlichen Bereich nicht länger zur Verfügung.

Birgit Hirt, langjähriges Vorstandsmitglied in anderen Funktionen, betonte in ihrer Antrittsrede dann auch die unabdingbare aktive Zusammenarbeit aller Mitglieder, um dem Neuanfang zu einem Erfolg zu verhelfen. Ihr zur Seite stehen weiterhin Werner Wicker als Geschäftsführer, der neu gewählte Kassenwart Lukas Glowig, sowie Dennis Olschewski (Sportwart), Karsten Hanßen (Schriftführer), René Jaax (Gerätewart) und Matthias Stratmann (Jugendwart). Auch der Hauptverein, vertreten durch den Vorsitzenden Georg Garz und Stellvertreter Dierk Bussmann, sicherte jegliche Unterstützung zu. Nächste große Aufgabe ist die Stadtmeisterschaft, die vom 8.-10.6. vom VfB ausgerichtet werden wird.

Zum Schluss der Sitzung überreichte Stenzel dem Vorstand eine digitale Aufbereitung aller verfügbarer gesammelter Presseberichte von 1972 bis heute – eine interessante Zeitreise in eine erfolgreiche Vergangenheit, die zwei Jahre vor dem Jubiläum des Hauptvereins und vier Jahre vor dem 50. Geburtstag der Tischtennisabteilung auch eine erfolgreiche Zukunft finden soll.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 14. Mšrz 2018 um 07:13 Uhr
 
Hallenboden PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Texter   
Freitag, den 29. Januar 2016 um 21:22 Uhr

Folgenden Bericht vom 29.01.2016 habe ich beim Aufräumen unserer Website gefunden.
Das Problem beschäftig uns also tatsächlich schon so lange.
Uwe

 

 

Rutschpartie nun endlich beendet?

Die gute Nachricht ist zugleich auch die schlechte: Da reicht ein Pressebericht vom vergangenen Mittwoch

www.dorstenerzeitung.de/staedte/kirchhellen/Turnhalle-des-Vestischen-Gymnasiums-Rutschiges-Sporterlebnis;art4249,2930857

und schon kommt jemand raus und schaut nach dem Rechten in der Turnhalle am Vestischen Gymnasium und stellt fest, dass tatsächlich Handlungsbedarf bezüglich des glatten Hallenbodens besteht. Aber: Wieso klappt das nicht, wenn Vereinsvertreter seit Oktober 2015 permanent persönlich, fernmündlich oder schriftlich auf das Thema ansprechen? Wieso ist die Schulleitung, die lieber „einige Sportarten…nicht mehr machen“ lassen will, nicht viel vehementer in die Offensive gegangen?


alt

Laut Schulleiter Paplutta ist die glatte Halle ein bekanntes Thema: "Unsere Sportlehrer sagen, dass es an einigen Stellen,

so zum Beispiel im Bereich der Tischtennisplatten, glatt ist und sie daher einige Sportarten dort nicht mehr machen."

Frage: Wo denn dann und wie mag eine solche Sprtart wohl heißen? Außer Bierdeckel stapeln fällt einem da nicht viel ein.


Weder für den Schulleiter noch für den Stadtsprecher war die Situation laut eigener Aussagen neu. Die diffuse Anschuldigung, Vereinssportler hätten durch unbefugtes Betreten der Halle während der Versiegelungsarbeiten die Situation quasi selbst verschuldet, ist erstens dubios, weil in aller Regel in Ferienzeiten das Türschloss ausgetauscht und damit der Zutritt zur Halle ausgeschlossen wird und zweitens legitimiert sie keine Tatenlosigkeit.

Letztlich will aber die Tischtennisabteilung des VfB Kirchhellen als einer der Haupthallennutzer keine weiteren Kapitel des Schwarzer-Peter-Zuschiebens schreiben, sondern nur die Funktionsfähigkeit der Sportstätte gewahrt wissen. Wenn nun also die Sicherheit der Sportler und auch der Schülerinnen und Schüler wiederhergestellt wird, kann man zufrieden sein, nicht aber darüber, wie sie zustande gekommen ist.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 14. Mšrz 2018 um 07:43 Uhr
 
18. Spieltag PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Texter   
Sonntag, den 11. Mšrz 2018 um 10:47 Uhr

 

Kirchhellen gelingt Sensation im Derby: Erste Niederlage f√ľr TSSV

Hallenwechsel voller Erfolg

Riesenjubel beim VfB Kirchhellen! Mit einer beeindruckenden Vorstellung wurde Tabellenf√ľhrer TSSV Bottrop mit 9:6 besiegt, kassierte im sechzehnten Spiel die erste Niederlage und muss nun um den Meistertitel bangen. Dabei entpuppte sich der Wechsel in die Janusz-Korczak-Gesamtschule als voller Erfolg, denn endlich einmal sp√ľrten die VfB-Akteure festen Boden unter den F√ľ√üen.

Der Hallenwechsel wirkte f√ľr den Tabellenvierten aus Kirchhellen wie eine Befreiung, denn von Beginn an wurde entschlossen und spielfreudig zu Werke gegangen. Zwar war den „G√§sten“ bewusst, dass die Aufgabe gegen die alten Bekannten nicht leicht werden w√ľrde, aber dass der VfB w√§hrend des gesamten Spiels seine anf√§ngliche F√ľhrung verteidigt, damit hatten nach dem 9:3-Hinspielsieg des Favoriten wohl die wenigsten gerechnet.

Grundstein f√ľr die faustdicke √úberraschung wurde schon in den Doppeln gelegt. Udo Lindemann und Marius Mann unterstrichen ihre Ausnahmestellung (Bilanz 12:0) mit einem 3:0-Erfolg, der nur in den ersten beiden S√§tzen umk√§mpft war. Konnte man diesen Sieg noch halbwegs einplanen, war der Erfolg der Abwehrspezialisten Andr√© Blies und Reinhold Anton gegen das TSSV-Paradedoppel Hoffmann/Surzyn in der Deutlichkeit ohne Satzverlust schon sensationell. Sie untermauerten damit, dass ihr F√ľnfsatzsieg im Hinspiel kein Zufall war. √úberhaupt entpuppten sich die beiden als √ľberragende Spielerpers√∂nlichkeiten, denn sie blieben auch in den Einzeln g√§nzlich ungeschlagen. Dabei brachte Andr√© Blies das Kunstst√ľck fertig, nicht nur Bartosch Surzyn in f√ľnf S√§tzen niederzuk√§mpfen, sondern auch Thorsten Hoffmann nach 30 Einzelsiegen die erste Saisonniederlage beizubringen. Anton verlor zwar jeweils den ersten Satz, setzte sich aber dann doch immer klarer gegen Wagner und Paskuda durch. Matthias Quibeldey und Sascha Schuster hatten im Doppel wenig Chancen, auch Udo Lindemann haderte bei zwei Niederlagen mit seinem Spiel. In der Mitte hatte der TSSV ein √úbergewicht, sodass Quibeldey ohne Sieg blieb und Marius Mann nur einen – allerdings √ľberzeugenden - Sieg beisteuern konnte. Daher blieb der bisher ungeschlagene Tabellenf√ľhrer immer in Schlagweite. Dass es am Ende bei der √úberraschung blieb, war Sascha Schuster zu verdanken. Nach einer couragierten Vorstellung gegen Paskuda hatte er im vierten Satz bereits Matchb√§lle, die er jedoch vergab. Wer nun an eine Wende glaubte, sah sich get√§uscht, denn im Entscheidungssatz spielte Schuster wie entfesselt und gewann nach einer stabilen Vorstellung zu drei. Im letzten Einzel lastete auf ihn der Druck, die Sensation perfekt machen zu k√∂nnen. So ging das Match √ľber f√ľnf S√§tze hin und her. Im f√ľnften Satz war sein Gegen√ľber dem noch viel gr√∂√üeren Druck, die Niederlage abwenden zu m√ľssen, nicht mehr gewachsen, und Schuster lie√ü sich als Matchwinner nach einer geschlossenen Mannschaftsleitung feiern. Der TSSV wird am letzten Spieltag gegen den punktgleichen Tabellenzweiten sein Meisterst√ľck vollbringen m√ľssen, w√§hrend der VfB dar√ľber sinniert, welche weiteren Husarenst√ľcke m√∂glich gewesen w√§ren, wenn man schon fr√ľher seine Heimspiele in einer wettbewerbsf√§higen Halle h√§tte austragen k√∂nnen.

altalt

altalt

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 11. Mšrz 2018 um 10:53 Uhr
 
vor dem 18. Spieltag PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Texter   
Donnerstag, den 08. Mšrz 2018 um 11:35 Uhr

 

Leckerbissen f√ľr Tischtennis√§stheten am Wochenende in Bottrop

Derby wegen unzumutbarer Bodenverhältnisse auf neutralem Boden

Jahreshauptversammlung am Montag

Des einen Freud, des anderen Leid: W√§hrend sich der neutrale Beobachter √ľber ein Tischtennishighlight besonderer G√ľte an einem zentralen Ort in Bottrop freuen darf, bricht der VfB Kirchhellen z√§hneknirschend mit seiner √ľber 45j√§hrigen Tradition und spielt au√üerhalb seiner heimischen Dorf-Umgebung, aber die nach wie vor unzumutbaren Bodenverh√§ltnisse machen eine Austragung der Begegnung auf Wettkampfniveau in der Halle am Vestischen Gymnasium unm√∂glich.

Nicht nur deswegen d√ľrfen sich die Zuschauer auf ein Ereignis von historischer Bedeutung einstellen, denn eine Begegnung zwischen dem VfB Kirchhellen und dem TSSV Bottrop wird es in der Verbandsliga wohl nicht mehr geben. Und das liegt nicht nur daran, dass kaum ein Experte am Aufstieg der Fuhlenbrocker in die NRW-Liga zweifelt, sondern vielmehr daran, dass sich der VfB nach Abschluss der Saison aus dem Leistungssport wohl verabschieden muss. „Dass langj√§hrige Leistungstr√§ger, die sich in Kirchhellen wegen der geselligen und harmonischen Atmosph√§re ohne besondere finanzielle Anreize stets wohl gef√ľhlt haben, nun dem Verein den R√ľcken kehren, ist sicher auch den seit 2015 fast durchg√§ngig unzumutbaren Bodenverh√§ltnissen geschuldet“, so Pressewart Ralph Stenzel, der momentan die Abteilung kommissarisch leitet, „denn ein geordneter Trainingsbetrieb ist schon lange nicht mehr m√∂glich. Das schw√§cht auf Dauer die Bindung zum Verein und irgendwann rei√üt verst√§ndlicherweise der Geduldsfaden. Die zuletzt eingeleiteten Ma√ünahmen der Stadt kommen zu sp√§t“, bedauert Stenzel, der einr√§umt, dass auch andere strukturelle oder private Gr√ľnde dazu beigetragen haben, dass die Mannschaft, die weit √ľber 10 Jahre in der Ober- und NRW-Liga f√ľr Furore sorgte, nun wahrscheinlich auseinanderbricht.

Umso symboltr√§chtiger wird f√ľr die gesamte Kirchhellener Tischtennisabteilung die Begegnung am Samstag, 10.3., 18.00 Uhr Janusz-Korczak-Gesamtschule, Horster Str. 114, denn hier kann man nochmals demonstrieren, dass Tischtennis im seit 1972 erfolgreichen Bottroper Verein schon etwas Besonderes ist. „Die Jungs werden sich voll reinh√§ngen“, ist sich Stenzel sicher, „zumal die halbe TSSV-Mannschaft ja auch schon in Kirchhellen gespielt hat“.

So hofft man im VfB-Lager auf reges Zuschauerinteresse in ungewohnter Umgebung und freut sich √ľber die unb√ľrokratische und bereitwillige √úberlassung der Spielst√§tte durch die TTG 75 Bottrop. Auch das n√§chste Derby gegen Olympia soll dort ausgetragen werden.

Insgeheim glaubt man weiter an den Fortbestand der erfolgreichen Arbeit und gibt die Hoffnung nicht auf, auch in Zukunft leistungsstarke Spieler ins Dorf zu lotsen, zumal sich in der Bodenproblematik tatsächlich etwas zu bewegen scheint. 

Jahreshauptversammlung am kommenden Montag

Grundstein daf√ľr soll am kommenden Montag bei der richtungsweisenden Jahreshauptversammlung ab 19.30 Uhr im Brauhaus gelegt werden. Neben den Vorstandsberichten und umfangreichen Neuwahlen soll auch √ľber eine Abteilungsordnung befunden werden, die einen strukturellen Neuanfang erleichtern kann. Daher sind alle Abteilungsmitglieder, darunter auch die Jugendlichen und deren Eltern, aufgefordert und eingeladen, zahlreich zu erscheinen.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 08. Mšrz 2018 um 11:39 Uhr
 
JHV 2018 - Raumänderung PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Texter   
Montag, den 05. Mšrz 2018 um 19:07 Uhr

Wichtige √Ąnderung JHV , 12.3.2018

Da es von Seiten des Klosterst√ľbchens zu einer Doppelbelegung kam, findet unsere JHV nun n√§chsten Montag im Brauhaus statt. An diesem Tag findet kein Training statt. Da es ein sehr wichtiger Termin ist, bittet der Vorstand um zahlreiches Erscheinen.¬†

Der Vorstand

 
17. Spieltag PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Texter   
Sonntag, den 04. Mšrz 2018 um 11:31 Uhr

 

Verbandsligaherren kämpfen bis zum Schluss -

auch die anderen Teams zumeist erfolgreich

TTV Falken Rheinkamp - Herren I 7:9 

Fast w√§re es zum obligatorischen und damit rekordverd√§chtigen zehnten Unentschieden in dieser Saison f√ľr die Falken gekommen, aber die Kirchhellener machten mit dem Erfolg im Schlussdoppel einen Strich durch die Rechnung und landeten den dritten R√ľckrundensieg. Dabei fungierte aus taktischen Gr√ľnden die Kombination Blies/Anton als Spitzendoppel – eine Variante, die zun√§chst nicht aufzugehen schien, denn in den Anfangsdoppeln holten nur Lindemann/Mann einen Z√§hler, weil auch Schuster und Ersatzmann Gerd Olschewski das Nachsehen hatten und Blies/Anton eben auch. Von dem R√ľckstand lie√ü man sich aber nicht beirren, allen voran Udo Lindemann, der an Brett eins seine R√ľckrundenbilanz auf 9:2 schraubte. Aber auch Reinhold Anton und Sascha Schuster holten jeweils zwei Siege und brachten den VfB entscheidend nach vorne. Marius Mann steuerte in der Mitte einen weiteren Sieg bei, sodass die jeweils zwei Niederlagen von Andr√© Blies und Gerd Olschewski nichts an der knappen F√ľhrung vor dem Schlussdoppel √§nderten. Und nun schlug auch die Stunde des Doppels Blies/Anton, welches wieder einmal demonstrierte, dass man auch mit spektakul√§ren Abwehraktionen siegreich sein kann.

Mit diesem tollen Erfolg gelang die Einstimmung auf das Derby gegen Spitzenreiter TSSV Bottrop am nächsten Wochenende. Achtung: Das Spiel wird wegen der weiterhin unzulänglichen Bodenverhältnisse in der Halle am Vestischen Gymnasium in der Halle der Janusz-Korczak Gesamtschule in Bottrop ausgetragen und sollte zahlreiche Bottroper Tischtennisfans mobilisieren.

Weitere Spiele

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 04. Mšrz 2018 um 11:31 Uhr
Weiterlesen...
 
« StartZur√ľck12345678WeiterEnde »

Seite 2 von 8
Stadtmeisterschaften
Wer ist online
Wir haben 10 G√§ste online
Besucher
193716
HeuteHeute5
GesternGestern66
Diese WocheDiese Woche5
Dieser MonatDieser Monat1669
AlleAlle193716